Dharmapala Thangka CentreTibetische Antiquitäten


Tsa Tsa des vierarmigen Bodhisattva Manjushri

Dieses Tsa Tsa zeigt die seltene Darstellung eines vierarmigen Manjushris, dem Bodhisattva der Weisheit.

Manjushri sitzt auf einem doppelten Lotos Thron. Seine recht obere Hand hebt ein Schwert und durchschneidet damit den Wahn [Skt.: "khadga"]. Gegenüber befindet sich ein heiliges Buch, das alle Weisheit repräsentiert und auf einem Lotus [Skt.: "pustaka"] ruht, dessen Stiel er in seiner Linken hält.

Seine zweite linke Hand zeigt die Karana Mudra - die Geste der Bannung zur Abwehr von Dämonen.

In der unteren linken Hand hält er einen Pfeil und in der Rechten einen Bogen. Sie sind Symbole der Polaritäten von intuitiver Weisheit [Skt.: "Prajna"] im Sinne des aktiven Mitgefühl [Skt.: "Upaya"] in Form der Hinwendung zu den im Leiden verhafteten Lebewesen.

Mit einer juwelenbesetzten Krone trägt er die Kleidung und den Schmuck eines erleuchteten Bodhisattvas.

Um Manjushri verläuft ein bogenförmig angeordnetes Schriftband in der tib. U Chen Schrift: von links unten den Bogen aufwärts steht: "Om a ra pa tsa na dhi [=Mantra des Manjushri]. Na mo ma nju shri ye bo dhi sa tva ye ma nju sa tva ye ma ha ke ru ...."

Dem Mantra folgt also eine Anrufungsformel des Manjushri oder ein längeres Dharani des Manjushri, dessen zweite Hälfte ich leider nicht zu entziffern vermag. Danach folgt das bekannte Pratityasamutpadagatha [von unterhalb des Bogens angefangen].

Pratityasamutpada übersetzt als "abhängiges Entstehen" ist eine Schlüssellehre der buddh. Philosophie. Sie besagt, dass alle Dharmas "Phänomene" in Abhängigkeit von anderen Dharmas entstehen: "Wenn dies existiert, existiert das; wenn dies aufhört zu existieren, hört auch das auf zu existieren".

Das Prinzip drückt sich in den Verknüpfungen abhängiger Herkunft aus, einer linearen Liste von zwölf Elementen aus der buddh. Lehre, die in Abhängigkeit von der vorhergehenden Verknüpfung entstehen. Traditionell wird dies so interpretiert, dass sie das bedingte Entstehen der Wiedergeburt in Samsara und das daraus resultierende Leiden oder Unbefriedigtsein beschreibt. Traditionell wird die Umkehrung der Kausalkette so erklärt, dass sie zur Vernichtung der geistigen Formationen und zur Wiedergeburt führt.

Der sehr gute Erhaltungszustand läßt auf einen Ursprung im 20. Jh. schließen. Sollte das Tsa Tsa jedoch nicht der Witterung ausgesetzt gewesen sein, wäre aber auch ein höheres Alter möglich.


EigenschaftWert
Maße: 7.0 x 5.8 x 1.9 cm
Preis: 125 €
Versand: Paketversand aus Deutschland
Material: Gebrannter Lehm
Download: Hohe Auflösung [0.9 MB, 1947 x 2384 px.]
Nachfrage / Bestellung