Dharmapala Thangka CentreTibetische Antiquitäten


Tsa Tsas auf dem tibetischen Antik Markt

Tsa Tsa Tibetische Tsa Tsas [oder auch »Tsha Tshas«] spielen bisher im Vergleich zu Thangkas und Statuen bei den Antiquitäten aus dem Himalaya nur eine untergeordnete Rolle. Aufgrund ihrer Größe und ihres Inhalts und der beschränkten Zahl von Angeboten haben sie bei Sammlern bisher nie große Aufmerksamkeit erlangt. Dementsprechend werden sie von Auktionshäusern entweder gar nicht oder nur mit wenigen Losen in ihre Auktionen aufgenommen. Auch ihre erzielten Preise erreichen in der Regel nicht einmal ansatzweise die Höhe anderer Antiquitäten aus dem Himalaya.

Sofern sie von ihren Stiftern in Höhlen, Felsnischen oder auf Stupas niedergelegt wurden haben die aus gebranntem Lehm oder Ton hergestellten Tsa Tsas aufgrund der witterungsbedingten Umstände auch keine lange Lebensdauer, was natürlich das Angebot dieser Tafeln erheblich reduziert.

Inhaltlich sind Tsa Tsas aber ähnlich interessant wie Thangkas oder Statuen, denn sie haben mit der buddhistischen Ikonographie die gleiche Grundlage und Vielfalt. Das bereits oben erwähnte geringere Interesse des Marktes an alten Tsa Tsas mit seinen derzeit noch günstigen Preisen gibt heute noch Sammlern die Möglichkeit, ihre Tibet Sammlungen mit authentischen alten Exemplaren zu ergänzen. Dies ist weder bei historischen Thangkas und erst recht nicht mit noch wertvolleren alten Bronze Statuen möglich.

Das »Nischendasein« von Tsa Tsas bringt gleichzeitig einen weiteren nicht zu unterschätzenden Vorteil mit sich: Es gibt so gut wie keine Fälschungen! Diese gäbe es nur, wenn der notwendige Aufwand in einem postiven erwarteten Ertrag steht und gleichzeitig auf eine Nachfrage stößt. Dies ist bei Tsa Tsas nicht der Fall. Der nicht sehr einfache Herstellungsprozess setzt das Vorhandensein passender Stempelformen und Kenntnisse in der »Produktion« voraus. So findet nur äußerst selten im Internet Angebote von »Doubletten« was der Fall wäre, wenn Händler auf dem Markt ihre Fälschungen anbieten würden.