Dharmapala Thangka CentreTibetische Antiquitäten


Alte tibetische Buchdeckel

Tibetische Bücher sind Symbole der traditionellen Kultur des Landes. Tibetische Buchdeckel [tib. glegs shing] haben in der asiatischen Kunstgeschichte eine große Bedeutung. Sie sind ein wichtiges Instrument für die Übertragung und die Entwicklung der buddhistischen Lehre.

Klassische tibetische Bücher sind auf beiden Seiten auf rechteckigem Papier gedruckt oder von Hand geschrieben. Die Blätter werden zu Stapeln aufeinander gelegt. Die Bücher sind nicht gebunden, die losen Seiten werden zwischen Holzdeckeln gelegt, um die Seiten vor Rauch, Feuchtigkeit und anderen negativen Umwelteinflüssen zu schützen.

Die Deckel werden in den buddhistischen Klöstern im Himalaja in Tücher gewickelt und in Regalen aufbewahrt. Sie wurden häufig prachtvoll verziert oder fein geschnitzt.

Die Buchdeckel sind in der Regel aus Holz gefertigt. Auf dem 4000 m hohen, nahezu baumlosem zentraltibetischen Hochplateau war Holz ein sehr kostbares Material. Es hatte im alten Tibet einen sehr hohen Preis, denn es musste über hohe Pässe aus südlichen und südöstlichen Tibet oder aus Indien, Nepal und Bhutan importiert werden.

Mehr ...

Buchdeckel 1
1. Buchdeckel 1
Buchdeckel 2
2. Buchdeckel 2
Buchdeckel 3
3. Buchdeckel 3
Buchdeckel Set
4. Buchdeckel Set