Dharmapala Thangka CentreSchool of Thangka Painting


Alchi Tara

Wand Malerei im Alchi Kloster - Ladakh

Erste Aufnahme vom: 11.01.2020 Aufnahme vom: 25.01.2020 Aufnahme vom: 08.02.2020 Aufnahme vom: 22.02.2020 Aufnahme vom: 08.03.2020 Aufnahme vom: 22.03.2020 Aufnahme vom: 05.04.2020 Aufnahme vom: 19.04.2020 Aufnahme vom: 03.05.2020 Aufnahme vom: 17.05.2020 Aufnahme vom: 31.05.2020

Das Original dieses einmaligen Thangkas ist ein Wandbild aus dem 11. Jahrhundert im Kloster Alchi in Ladakh im indischen West Himalaya. Es findet sich an der linken Wand der linken Nische im Erdgeschoß des Sumtsek Tempels des Klosters.

Die meisten Fachleute interpretieren die grüne Gottheit im Zentrum als "sechsarmige Grüne Tara". In der tibetischen Ikonographie gibt es aber keine sechsarmige Tara. Andere Interpretationen sprechen von einer Darstellung von "Vasudara". Diese hat aber keine grüne sondern stets eine gelben Körperfarbe.

Die ikonographischen Handbücher des tibetischen Buddhismus kennen zahlreiche Erscheinungsformen der Tara. Wegen der Embleme könnte hier die "aus Schwierigkeiten helfende" [Durgottarini] Tara gemeint sein.

Im Mittelfeld erscheint auf weißer Mondscheibe die sechsarmige grüne Göttin Tara, die "Retterin", zwischen den kleinen Figuren eines gelbgewandeten Mönches und einer Königin unten. Dass eine Kultszene dargestellt ist, geht aus den unter dem Kreis stehenden Geräten, wie Muscheltrompeten und Opfergaben sowie dem Grundriß eines mandala-artigen Altars hervor.

Als Attribut hält Tara in ihren Händen ein Buch [pustaka], einen speerartigen Haken [ankusha], einen Rosenkranz [akshamala] und ihr eigentliches Emblem, die blaue Lotosblüte [utpala].

Neben dem Mittelfeld sind vier weitere Tara Manifestationen dargestellt. Die zentrale Göttin erscheint vor einem Thronaufbau, in dessen Rankenwerk oben die fünf Tathagata Buddhas zu sehen sind. In der Mitte ist der grüne Amoghasiddhi als der geistige "Herr" der Familie von Gottheiten, der auch Tara angehört, abgebildet.

Aufgrund der Größe des Bildes war es möglich, dass gleichzeitig zwei Maler daran arbeiteten. So war es möglich, das Bild in nur neun Monaten fertigzustellen.

Quelle: "Alchi - Buddhas - Göttinnen - Mandalas, Wandmalerei in einem Himalaya Kloster, Roger Goepper [Text], Barbara Lutterbeck und Jaroslav Poncar [Fotos], Du Mont Verlag, 1982

Weitere Details ...

Mehr über das Alchi Kloster ...

Weitere Beispiele aus dem Alchi Kloster:

Buddha Amitayus und 1000 andere Buddhas

Buddha Amitayus


EigenschaftWert
Maße: 90 x 110 cm
Download: Hohe Auflösung [3.1 MB, 2120 x 3643 px.]