Dharmapala Thangka CentreSchool of Thangka Painting


Tibetische Ikonographie

Manifestations von Padmasambhava

Das Wirken Padmasambhavas wird in seinen Lebensgeschichten in Form symbolischer Buddhaaktivität dargestellt. Für die verschiedenen Aktivitäten nahm Padmasambhava nach der Überlieferung unterschiedliche Manifestationen an. Von diesen sind die sogenannten „Acht Manifestationen Padmasambhavas“ (tib.: gu ru mtshan brgyad) von besonderer Bedeutung:

Guru Pema Gyalpo von Oddiyana, was "Lotus-König" bedeutet, König des Tripitaka [der drei Schriftensammlungen], manifestiert sich als Kind vier Jahre nach dem Mahaparinirvana von Buddha Shakyamuni, wie vom Buddha vorhergesagt. Er wird mit einem rötlich-rosa Teint und halbwahrhaftig dargestellt, auf einem Lotus sitzend und in gelb-orangefarbenen Roben, mit einem kleinen Damaru in der rechten Hand und einem Spiegel und Haken in der linken Hand, mit einem in Weiß gewickelten und mit roter Seide durchfluteten Haarknoten.

Guru Nyima Ozer, bedeutet "Sonnenstrahl", der Sonnenstrahl-Yogi, halbwahrhaftig, manifestiert sich in Indien gleichzeitig mit Guru Pema Gyalpo, wird oft als verrückter Weisheits-Wanderyogi dargestellt, zahlreiche gleichzeitige Emanationen, erhellt die Dunkelheit des Geistes durch die Einsicht des Dzogchen. Er wird auf einem Lotus sitzend dargestellt, mit angewinkeltem linken Bein und mit einem gold-roten Teint, halb-fratzenhaft mit leicht gewölbten Augen, langem Haar mit Knochenornamenten, Schnurrbart und Bart, mit nacktem Oberkörper und einem Rock aus Tigerfell, die rechte Hand hält ein Khatvanga und die linke Hand ist in einem Mudra, in Interaktion mit der Sonne.

Guru Loden Chokse, was in etwa "Super-Wissenshalter" bedeutet, friedlich, manifestiert sich, nachdem Guru Pema Gyalpo Oddiyana zu den großen Leichenfeldern Indiens und zu allem Wissen verlässt, der Intelligente Jüngling, derjenige, der das Wissen aller Welten sammelt. Er wird auf einem Lotus sitzend dargestellt, mit weißem Teint, einen weißen Schal mit um den Kopf gewickelten Bändern tragend und einem blau-grünen Lotus, der sein Haar schmückt, in der rechten Hand einen Damaru und in der linken Hand eine Lotusschale haltend.

Guru Padmasambhava, bedeutet "Lotus-Essenz", ein Symbol für spirituelle Vollkommenheit, friedlich, manifestiert und lehrt Mandarava, indem er negative Energien in mitfühlende und friedliche Formen umwandelt. Er wird mit einem satten weißen Teint dargestellt, sehr friedlich, trägt eine rote Mönchskappe und sitzt auf einem Lotus, wobei seine rechte Hand in einer Mudra ist und die linke Hand eine Schädelschale hält.

Guru Shakya Senge von Bodh Gaya, bedeutet "Unbesiegbarer Löwe", friedlich, manifestiert sich als Anandas Schüler und bringt König Ashoka zum Dharma, Löwe der Sakyas, verkörpert Geduld und Losgelöstheit, lernt alle buddhistischen Kanons und tantrischen Praktiken der acht Vidyadharas. Er wird ähnlich wie Buddha Shakymuni dargestellt, jedoch mit goldener Haut in roten Mönchsroben, einem Unishaka, einer Bettelschale in der linken Hand und einem fünfzackigen Vajra in der rechten Hand.

Guru Senge Dradrog, bedeutet "Das Brüllen des Löwen", zornig, unterwirft und befriedet negative Einflüsse, manifestiert sich in Indien und an der Nalanda-Universität, der Löwe der Debatte, Verkünder des Dharma in den sechs Bereichen der fühlenden Wesen. Er wird dargestellt als dunkelblau und von Flammen umgeben über einem Lotus, mit Reißzähnen und drei gleißenden Augen, Schädelkrone und langem Haar, stehend auf einem Dämon, in der rechten Hand einen flammenden Vajra haltend, die linke Hand in einer Unterwerfungsmudra.

Guru Pema Jungne, bedeutet "Geboren aus einem Lotus", manifestiert sich vor seiner Ankunft in Tibet, der Vajrayana-Buddha, der den Menschen den Dharma lehrt, verkörpert alle Manifestationen und Handlungen des Befriedens, Erhöhens, Magnetisierens und Unterjochens. Als die am meisten dargestellte Manifestation wird er auf einem Lotus sitzend gezeigt, gekleidet in drei Roben, unter denen er ein blaues Hemd, eine Hose und tibetische Schuhe trägt. In seiner rechten Hand hält er einen Vajra, in der linken Hand eine Schädelschale mit einer kleinen Vase. Auf der linken Schulter lehnt ein spezieller Dreizack, Khatvanga genannt, der Yeshe Tsogyal darstellt, und er trägt einen nepalesischen Stoffhut in Form einer Lotusblume. So wird er so dargestellt, wie er in Tibet erschienen sein muss.

Guru Dorje Drolo, bedeutet "Verrückte Weisheit", sehr zornig, manifestiert sich fünf Jahre bevor Guru Pema Jungne Tibet verlässt, 13 Emanationen für 13 Tigernesthöhlen, die heftige Manifestation von Vajrakilaya (zorniger Vajrasattva), bekannt als "Diamantene Eingeweide", der Tröster aller, der die Elemente mit dem Weisheitsschatz prägt, Unterwerfung für degenerierte Zeiten. Er wird dunkelrot dargestellt, von Flammen umgeben, trägt Roben und tibetische Schuhe, Muschelohrringe, eine Girlande aus Köpfen, tanzend auf einem Tiger, der Tashi Kyeden symbolisiert, der ebenfalls tanzt.

Quelle: Wikipedia