Dharmapala Thangka CentreSchool of Thangka Painting


12.39 Eintausend Ganeshas [2]

Beschützer der Künste und Wissenschaften

Gesamtansicht Detail 1 Detail 2 Detail 3: Detail 4 Detail 5 Detail 6 Detail 7 Mantra Om - Gam - Ganapataye - Namaha

Es dauerte zwei Jahre bis dieses einigartige große Thangka fertig gestellt wurde. Für Entwurf und Ausführung des Bildes war der Leiter des Dharmapala Thangka Centres "Karsang Lama" verantwortlich.

Ganesha [auch bekannt als Ganapati und Vinayaka] ist eine der bekanntesten und am meisten verehrten Gottheiten im hinduistischen Pantheon. Sein Bildnis findet sich in ganz Indien, Nepal, Sri Lanka, Thailand, Bali, Malaysia, den Philippinen und Bangladesch sowie in Ländern mit einer großen indischstämmigen Bevölkerung, darunter Fidschi, Mauritius und Trinidad und Tobago. Hinduistische Konfessionen verehren ihn unabhängig von ihrer Zugehörigkeit. Die Verehrung für Ganesha ist weit verbreitet und erstreckt sich auch auf Jains und Buddhisten.

Obwohl Ganesha viele Attribute hat, ist er leicht an seinem Elefantenkopf zu erkennen. Er wird weithin verehrt, insbesondere als der Beseitiger von Hindernissen, der Beschützer der Künste und Wissenschaften und der Deva des Intellekts und der Weisheit. Als Gott der Anfänge wird er zu Beginn von Riten und Zeremonien verehrt. Ganesha wird auch als Schutzpatron der Buchstaben und des Lernens bei Schreibsitzungen angerufen. Mehrere Texte erzählen mythologische Anekdoten, die mit seiner Geburt und seinen Taten verbunden sind.

Die hinduistische Mythologie identifiziert ihn als den wiederhergestellten Sohn von Parvati und Shiva der Shaivismus-Tradition, aber er ist ein pan-hinduistischer Gott, der in verschiedenen Traditionen zu finden ist. In der Ganapatya-Tradition des Hinduismus ist Ganesha die oberste Gottheit.

Quelle: Wikipedia

Mantra written on the edge: »Om - Gam - Ganapataye - Namaha«

Om gilt als das Göttliche in Form von Klang. Es ist der universelle Klang, dessen Äußerung als der Klang der Schöpfung selbst angesehen wird.

Gam ist ein Bija-Mantra oder das Keim-Mantra für Ganesha oder Ganapati. Diese Wörter werden im Hinduismus austauschbar verwendet, um denselben Gott zu bezeichnen.

Ganapataye ist eigentlich der alternative Name für Ganesha, der Ganapati lautet. Die Endung 'aye' zeigt an, dass etwas für oder an Ganapati ist.

Namaha bedeutet Begrüßung. Dieses Wort kommt in den meisten Gebeten vor und ist auch in dem allgemein gebräuchlichen Wort "namaste" enthalten, was so viel bedeutet wie "Ich grüße dich" Somit bedeutet das Mantra "Grüße an Lord Ganesha".

Schwarzgrund Version


EigenschaftWert
Maße: 107 x 138 cm
Preis: auf Anfrage
Versand: Paketversand aus Nepal oder Deutschland
Farbe: Rotgrund Version
Material: Natürliche Mineral Farben
Hohe Auflösung: Anzeige [8.8 MB, 2697 x 3297 px.]