Dharmapala Thangka CentreSchool of Thangka Painting


12.27 Kubera / Vaisravana [3]

Tib.: rNam thos sras

Gesamtansicht Detail 1 Detail 2 Detail 3: Detail 4 Detail 5 Detail 6

In tibetischen Klöstern und auch in chinesischen Tempeln finden sich häufig im Eingangsbereich [je zwei rechts und links] vier große Statuen, die meist aus Stuck gefertigt sind. Hierbei handelt es sich um die sog. Vier Weltenhüter oder auch Lokapalas.

Vier Weltenhüter Gottheiten, die nach der alten buddhistischen Kosmologie auf den oberen Hängen des Weltenberges Meru [Sumeru] leben. Sie werden auch manchmal die Wächterkönige der Himmelsrichtungen genannt: Virudhaka [König des Südens], Virupaksha [König des Westens], Vaishravana oder Kubera [König des Nordens] und Dhritarashtra [König des Ostens].

Die vier haben ihren Wohnsitz auf dem heiligen Berg "Meru" und bewachen je einen Eingang zu Indras Paradies. Sie wurden schon in den frühbuddhistischen Schriften im Zusammenhang mit Buddhas Shakyamunis Leben zitiert, an dessen wichtigsten Stationen sie helfend erscheinen. In den Anfängen der buddhistischen Kunst in Indien wurden sie an den vier Seiten der Stupas im Kriegerrüstung und auf Schlangen reitend abgebildet. Sie werden auch als "Die vier Großkönige" oder als die "Vier Schützer der Weltrichtungen" [Lokapalas, tib. rGyal chen sde bzhi] bezeichnet.

Sie sind Beobachter der Welt, die den Göttern regelmäßig über den ethischen Zustand der Menschen berichten. Jeder steht für eine bestimmte Himmelsrichtung. Im Buddhismus haben sie auch die Aufgabe, die Welt vor dem Eindringen der Dämonen zu bewahren. Sie sind unabhängig von ihren teilweise friedlichen Attributen Krieger, wie an ihrer mongolischen Lederrüstungen und an ihren Bärten erkennbar ist. Alle Lokapalas können auch mit einer Flammenaurole dargestellt werden: Ein Ausdruck der Kampfeswut, zu der sie fähig sind.

Vaisravana [tib.: rNam thos sras], auch Jambhala und Kubera genannt, ist der einzige der vier Weltenschützer, dem auch außerhalb der Vierergruppe Verehrung gilt, denn er hütet nicht nur den Norden, sondern gilt als Gott des Reichtums und der Schätze. Er hat die Kraft der Verleihung des Wohlstands. Er sitzt auf einem Schneelöwen mit roter Mähne und hält unter dem linken Arm einen Mungo, der Perlen speit. Mit der rechten Hand stützt er den Stock einer Rundstandarte [Siegesbanner], die den Sieg der Buddhalehre verkündet.

Erste Farbige Version

Schwarzgrund Version


EigenschaftWert
Maße: 42 x 68 cm
Preis: auf Anfrage
Versand: Paketversand aus Nepal oder Deutschland
Farbe: Farbige Version
Material: Natürliche Mineral Farben
Download: Hohe Auflösung [2.7 MB, 2120 x 3643 px.]