Dharmapala Thangka CentreSchool of Thangka Painting


10.1 Milarepa der große tibetische Heilige

Szenen aus seinem Leben [1]

Gesamtansicht Detail 1: Milarepa Detail 2: Tilopa mit einem goldenen Fisch Detail 3: Der dunkelblaue Vajradhara und darunter Marpa Detail 4: Naropa Detail 5: Rechungpa Detail 6: Gampopa Detail 7: Tseringma auf einem Schneelöwen mit ihren vier Schwestern Detail 8: Nyangsta Kargyen bringt ihren Sohn, den späten Milarepa zur Welt Detail 9: Man sendet einen Boten aus, um den Vater zu benachrichtigen Detail 10: Der Bote berichtet dem Vater von der Geburt Detail 11: Der Vater kehrt nach Hause zurück Detail 12: Die Mutter zeigt dem heimkehrenden Gatten ihren gemeinsamen Sohn. Der Vater gibt ihm den Namen Thöpaga

Milarepa zusammen mit den unmittelbaren Vorgängern und Nachfolgern seiner Übertragungslinie, sowie Szenen bei seiner Geburt

Auf diesem Rollbild ist der "baumwollbekleidete" Yogi-Heilige Milarepa aus Tibet in seinem Reinen Land der Berge des Himalaya, dem Ort seiner zahlreichen asketischen Aufenthalte zu sehen. Vom gesamten tibetischen Volk wird er als der erste gewöhnliche Tibeter betrachtet, der zu einem vollkommenen Buddha nach dem Beispiel der Großen Meister geworden ist. Durch Milarepas Leiden, seine Bemühungen und seinen letztendlichen Sieg wurde die tibetische Landschaft selbst zu seinem Reinen Land, in dem seine geliebten Tibeter beginnen können, ihren eigenen Weg zur Buddhaschaft zu finden.

Während Milarepa, gekleidet in ein weißes, lose hängendes Gewand, zwanglos auf einem farbenprächtigen Lotos sitzt, erheben sich hinter ihm schneebedeckte Gipfel und blau-grüne Klippen, von denen Wasserfälle hinabstürzen. Er ist von den wichtigsten Personen und Gottheiten seiner Lebens umgeben.

Auf der zentralen Achse über seinem Haupt, der von einem schönen blaß-violetten Nimbus eingerahmt wird, sitzt sein Lehrer Marpa und darüber der dunkelblaue Vajradhara, der höchste erhabene Buddha. Inmitten der Fülle deutlich geformter Wolken erkennt man links und rechts die beiden großen indischen Meister der Überlieferungslinie Marpas und Milarepas: Tilopa mit dem goldenen Fisch und Naropa mit der Schädelschale. Diese Figuren bilden die geistige Linie der Kagyü-Schule, so wie Milarepa sagte: "Der große Dorje Chang ist mein Ursprung, der weise gute Tilo mein Ahne, der große Pandita Naro mein Großvater, Marpa der Übersetzer mein verehrter Vater und ich selbst bin Milarepa" [Schmid, 1952, S. 15].

Zu Milarepas Rechten befindet sich Rechungpa und zu seiner Linken Gampopa, "Mond und Sonne", seine beiden Hauptschüler. Unterhalb seines Lotossockels, der auf einem felsigen Plateau, auf dem Opfergaben verstreut sind, ruht, erscheinen die fünf zornvollen fleischessenden Dakinis [Tseringma und ihre Schwestern]. Sie haben Milarepa während seiner Meditation mit dämonischen Visionen bedroht, die er aber in der berühmten Episode im Medizin-Tal besiegte. Die Anführerin der Schwestern, Tseringma, reitet auf einem Schneelöwen mit weißem und orangefarbenem Fell. Am unteren linken Bildrand ist die Geburt Milarepas dargestellt.

Dieses Bild ist das erster einer Serie von neunzehn Thangkas über das Leben dieses großen tibetischen Heiligen. Die Bilder dieser Serie stammen aus der späteren Periode tibetischer Malerei, in der die Farben und Figuren in hohem Maße idealisiert sind, man sich aber dennoch geschickt einer eher dreidimensionalen Landschaftskulisse bedient hat. Die schattenlosen Figuren scheinen in einer äußerst reinen Welt zu leben, die den Betrachter mit ihrer wunderschönen Landschaft und der faszinierenden Szenerie in Bann zu ziehen vermag.

Detaillierter Inhalt des Bildes ...


EigenschaftWert
Maße: 60 x 92 cm
Preis: auf Anfrage
Versand: Paketversand aus Nepal oder Deutschland
Farbe: Farbige Version
Material: Natürliche Mineral Farben