Kinderhilfe Nepal e.V. / Childrens´s World
- Bhagat Tamangs Leben -


Liebe Freunde,

Es ist jetzt an der Zeit, einmal meinen Dank auszudrücken.

Als ich vier Jahre alt war musste ich zusammen mit acht anderem kleinen Kindern in einer Teppich Fabrik arbeiten. Damals befreite uns Elisabeth Mama alle von dieser harten Arbeit und gründete die "Kinderhilfe Nepal". Im Laufe der Zeit sorgte sie für uns zusammen mit bis zu 60 anderen Kindern vorbildlich.

Ich war stets eine guter und folgsamer Schüler und gehörte zu den wenigen, die einer der besten Schulen Kathmandus besuchen konnten. Als ich 17 Jahre alt war wollte mich mein Vater unserer Tradition entsprechend mit einem Mädchen aus unserem Dorf verheiraten. Elisabeth diskutierte lange mit mir darüber und am Ende konnte sie mich überzeugen, dem Wunsch meines Vaters nicht zu entsprechen.

Nachdem ich meine Schulausbildung abgeschlossen hatte entschied ich mich gegen ein Studium und für die nepalesische Armee. Das führte erneut zu einer großen Auseinandersetzung mit Elisabeth Mama. Zu dieser Zeit herrschte in Nepal ein Bürgerkrieg. Elisabeth meinte, es sei kriminell, auf mein eigenes Volk zu schießen. Außerdem hatte sie hatte große Angst, dass ich in diesem Krieg mein Leben verlieren würde.

Damals konnte sie mich nicht überzeugen und ich wurde Soldat. Ich war sehr froh darüber, dass ich niemals auf Menschen schießen musste. Ich diente zunächst in Nepal und wurde später in den Libanon als Mitglied der dort stationierten UN-Friedenstruppe gesandt.

Heute bin ich verheiratet und habe eine Tochter. Meine Frau arbeitet als Lehrerin. Mein Vater war Alkoholiker und starb früh. Seitdem lebt meine Mutter bei uns und sorgt für unsere Tochter wenn wir arbeiten.

Aufgrund meiner guten Englisch Kenntnisse und aufgrund meiner guten Arbeit in den nepalesischen Armee bin ich heute Major. Ich lerne weiter und mache Prüfungen, um eine höhere Position in der Armee zu erreichen, vielleicht werde ich später einmal General. Ich fahre häufig mit meinen Soldaten in den Dschungel um sie zu trainieren. Sie sind inzwischen für mich so etwas wie eine zweite Familie geworden.

Ich bin sehr glücklich und mit meinem Leben zufrieden. Ohne die Erziehung die mir die Unterstützer der Kinderhilfe Nepal ermöglicht haben wäre ich ein armer Mann geblieben so wie mein Vater und mein Leben hätte vielleicht so ähnlich wie seins früh geendet.

Ich danke allen, die mir Gelegenheit gegeben haben, ein würdevolles Leben zu führen und das Beste für meine Familie zu tun und meinem Land zu dienen. Diese Dankbarkeit wird immer in meinem Herzen sein.

Im Namen aller Leute der Kinderhilfe Nepal, die von Ihnen in den vielen Jahren unterstützt wurden und für die Sie auch noch heute sorgen wünsche ich Ihnen

Frohe Weihnachten und ein Glückliches und Gesundes Neues Jahr 2015 !

Bhagat Tamang