Kinderhilfe Nepal e.V. / Childrens´s World
- Rundbrief Dezember 2016 -

Frankfurt, Dezember, 2016

Liebe Freunde,

seit vier Monaten ist der Maoist PUSHPA KAMAL DAHAL, alias "Prachanda": "der Kämpfer", wieder einmal Premier Minister Nepals, Erstaunlicherweise macht er nicht China den Hof, sondern Indien. Der einzige Erfolg, den man ihm zuschreiben kann, ist dass er dadurch die im Süden an der Grenze zu Indien rebellierenden Madhesis beruhigt hat und mit ihnen verhandelt. Im letzten Oktober ordnete er anlässlich des Besuchs des indischen Präsidenten PRANAB MUKHERJE einen offiziellen Feiertag an, damit die Straßen der Hauptstadt für den Ehrengast frei sein konnten. Es gibt in Nepal schon mehr Feiertage als Arbeitstage, und viele Menschen protestierten, aber die meisten waren sich einig, dass es wieder einmal ganz schön war, zu Hause zu bleiben.

Der größte Skandal des Jahres im Himayaya-Staat sollte hier erwähnt werden, weil er für die Umstände, die in diesem Land herrschen, bezeichnend ist: Im Frühjahr gab die Presse bekannt dass Hunderte von Ärzten im ganzen Land ohne Zulassung und oft ohne Hochschulabschluss praktizierten. Zu den Scharlatanen gehörte sogar der Privatarzt des letzten im Februar an Krebs verstorbenen Premier Ministers Sushil Koirala! Sechsunddreißig falsche Ärzte wurden in Kathmandu festgenommen. Jeder weiß in Nepal, dass die Gefängnisse der Hauptstadt überfüllt sind und dass Verurteilte nicht lange in Haft bleiben, Die Medien konzentrieren sich ohnehin bald auf andere Themen, aber die Patienten sind immer noch etwas verunsichert. Privatkliniken wachsen in Kathmandu wie Pilze aus dem Boden, und Ärzte sind tatsächlich schwer zu finden, weil die meisten es vorziehen, im Ausland gutes Geld zu verdienen.

Auch wenn der Lebensstandard Nepals von weitem nicht mit unserem in Europa zu vergleichen ist, sind die Lebenskosten dort jetzt fast genauso hoch wie unsere. Es fällt Kinderhilfe Nepal immer schwerer, Unterstützung zu leisten, ganz besonders, was die medizinische Betreuung der Kinder betrifft. Ein Baby, das zwischen Leben und Tot schwebte, weil es an einer Blutvergiftung erkrankte, konnten wir nur retten, nachdem wir 3.500 € für seine Genesung ausgaben, Viele Kinder, die auf den Intensivstationen der Pädiatrie liegen, sterben, weil ihre Eltern kein Geld für die teuren Medikamente aufbringen können, die für ihre Heilung notwendig gewesen wären.

Die katastrophale Hygiene der Krankenhäuser hilft den Patienten auch nicht gerade zur Genesung. Auf der Intensivstation des in Kathmandu bekannten "Patan Hospital" genießen die Krankenschwester ihre Mahlzeiten nahe am Bett ihrer bewusstlosen Patienten! Aus Kostengründen, zögern viele Menschen, rechtzeitig ins Krankenhaus zu gehen, und die Behandlungen kommen dann oft zu spät, Wenn jemand an Krebs erkrankt, ist die ganze Familie schwer betroffen. Diejenigen, die es geschafft haben, ein Haus zu besitzen, müssen es verkaufen, um die teuren Therapien zu bezahlen. Und weil sie meistens zu spät zum Arzt gehen, verlieren sie am Ende nicht nur den geliebten Menschen, sondern auch alles, was sie besitzen.
In den vergangenen Jahren konnte "Kinderhilfe Nepal" viele Augen-, Nieren- und Herzoperationen /sowie orthopädische Eingriffe für kleine Patienten finanzieren.

Heute ist es sehr schwierig, und deshalb bemühen wir uns, mehr denn je vorzubeugen, indem wir die Kinder regelmäßig sorgfältig untersuchen lassen und ihnen und Ihren Mütter sogar physiotherapeutische Sitzungen anbieten. TENZING und SMITA aus dem ehemaligen "Children's World" sind aus Indien mit einem Master in Psysiotherapie in Pediatrie und Neurologie zurückgekehrt und stehen uns am Samstag jederzeit ehrenamtlich zur Verfügung. Wir versorgen die Kinder der Slums außerdem mit Desinfektionsmitteln, Medikamenten gegen Würmer und Pflastern für die Versorgung von kleinen Wunden, die oft größere Infektionen verursachen. Auch unser mit Vitaminen und Mineralien angereicherter Milchbrei wird täglich ausgegeben, aber auch hier mussten wir wegen der ständig steigenden Preisen beschließen, dass wir ab jetzt nur noch die Kinder bis 10 versorgen werden, und nicht bis 15, wie es bisher der Fall war.

Im Dorf MUDHKU genießen 20 Familien das Wohnen in ihren neuen erdbebensicheren Häusern, aber ebenfalls dort können die Eltern ab Herbst ihre Kinder nur noch mit Maisbrei oder Reis mit etwas Linsensuppe ernähren, weil Gärten und Felder dann leer sind. Deshalb haben wir die Kinder von Mudhku dieses Mai mit Multi Vitaminpräparaten für den Winter versorgt.

Die 20 Häuser, die wir nach dem Erdbeben gebaut haben, wurden im Oktober erfolgreich von einem unabhängigen Architekten abgenommen. Diese Familien sind sich bewusst, dass sie Glück hauen, dass das Schicksal uns zu ihnen schickte, denn die meisten im Himalaya überlebenden Erdbebenopfer werden wieder einmal einen Winter unter Plastikplanen und Wellblech verbringen. Die Medien berichten nur noch selten über den Wiederaufbau des Landes. Auch die Schüler von Mudhku werden weiterhin in der provisorischen Schule unterrichtet, die wir für sie gebaut haben.

Eine üble Folge des Erdbebens ist außerdem der viel schlechter gewordene Zustand der Straßen Nepals, Es vergeht kein Tag, an dem die Medien nicht von spektakulären tödlichen Unfällen von überfüllten Bussen berichten, Anlässlich des Dasain Festivals im Oktober fahren die Einwohner Kathmandus jedes Jahr in ihr Geburtsdorf, Dieses Jahr sind aber viele zu Hause geblieben, aus Angst, als Toter in einer Schlucht des Himalayas zu enden, Auch wenn der Slum von BANSHIGAT durch unsere Arbeit derjenige ist, der am fortschrittlichsten ist, werden die Kinder dort genauso schlecht ernährt wie die Kinder vom THAPATALI Slum, die unter Pastik Planen leben, aber die meisten Kinder dieser Slum-Gemeinschaften bleiben dank unseres nahrhaften Milchbreis und Munas medizinischer Betreuung relativ gesund.

"Unsere" MAUTE Nomaden, obwohl sie viel ärmer sind als die Menschen der zwei anderen Slums, bieten ihren Kindern ein besseres Essen: Sie leben sorglos und ungebunden, aber wenn sie Geld verdienen oder erbetteln, geben sie es nicht nur für Alkohol und Zigaretten aus, sondern auch für Fleisch und Gemüse, Dafür gehen sie nie zum Arzt, oder erst dann, wenn die Situation eines kranken Kindes völlig hoffnungslos ist. SUSHMA und MUNA verbringen viel Zeit mit ihnen, um sie aufzuklären und um den Kindern beizubringen, ein Minimum an Hygiene zu bewahren. Wir haben beschlossen, uns ab jetzt auf eine Sippe von etwa 30 Familien zu konzentrieren. Wir haben ihnen klar gemacht, dass sie, wenn sie unsere Ratschläge annehmen, dauerhaft mit unserer Unterstützung rechnen können. Wir haben von ihnen eine Handynummer bekommen und werden mit ihnen in Kontakt bleiben, nachdem sie über den langen Winter in wärmere Gegenden gezogen sein werden.

Die Maute sind entweder Hindu oder Moslem, Durch ihr Nomadenleben entgehen sie dem Einfluss der unzähligen christlichen Sekten, die in Kathmandu die Armen bezahlen, damit sie Christ werden. Samstag ist der offizielle Feiertag in Nepal, und die Slums sind dann leer, weil die Menschen den ganzen Tag in der "Kirche" verbringen, um dem Gottesdienst beizuwohnen, finanzielle Unterstützung und ein freies Essen zu bekommen.

Im Rahmen ihrer finanziellen Möglichkeiten tut die Kinderhilfe Nepal ihr Allerbestes, ihre Aufgabe zu erfüllen und die Lebensbedingungen der nepalesischen Kinder, die sie betreut, zu verbessern. Unsere Mitarbeiter in Kathmandu vergessen nicht, dass Sie es sind, die diese Unterstützung ermöglichen.

Zusammen mit ihnen danken wir Ihnen herzlich für Ihre Treue und wünschen Ihnen frohe Weihnachten und ein gutes gesundes neues Jahr 2017