Dharmapala Thangka Centre - Tibetan Antiques

Originally Gildet Vajapani Tsa Tsa
Ursprünglich vergoldetes Vajrapani Tsa Tsa

2.2 x 1.6 x 0.5" | 5.4 x 4.0 x 1.4 cm
$ 169.00 | 145.00 €

This very old Tsa Tsa shows the Dharmapala Vajrapani.

Originally the front of the tsa tsa was gilded. Over the course of time the gilding has largely worn away, but traces of gold can still be seen on both sides of the figure and between the legs.

At the edge of the tsa tsa a weathered Tibetan inscription is still visible.

The vast majority of tsa tsas were placed within or upon stupas or in cave sanctuaries. Due to climatic conditions, tsa tsas, of course, deteriorated and old ones are rare. Only those kept within the protective environment of monasteries or in family shrines have survived intact . This is why old tsa tsas in good condition are very hard to find nowadays.

Many people thought that [due to his terriffic image] Vajrapani belongs to the groups of Dharmapalas [protectors of the buddhist doctrine]. Actual Vajrapani belongs to the category of Bodhisattvas.Vajrapani is a famous celestial Bodhisattva, he represents the concentrated power of all Buddhas. He is a complex deity with various forms. He is most frequently encountered in his fierce emanation, in which he is a powerful protector and remover of obstacles.

It is also said that Vajrapani will become the last Buddha to appear in this world cycle. Vajrapaniis often grouped with the Bodhisattvas Avalokiteshvara and Manjushri. The three celestial Bodhisattvas are thought of as archangelic protectors, representing the power [Vajrapanai], compassion [Avalokiteshvara] and wisdom [Manjushri].

He fights a spiritual battle against the forces of ignorance, craving and samsara. He is a blue Tantric figure that is surrounded mostly by a flamed halo, and wears a garland of skulls and a wreath of snakes
.

Dieses sehr alte Tsa Tsa zeigt den Dharmapala Vajrapani

Ursprünglich war das Tsa Tsa an der Vorderseite vergoldet. Im Laufe der Zeit ist diese Vergoldung überwiegend verschwunden, aber Reste des Goldpulvers sind auch heute an beiden Seiten der Figur und zwischen den Beinen gut zu sehen.

Am Rand des Tsa Tsas ist eine verwitterte tibetische Inschrift zu erkennen.

Die große Mehrheit der Tsa Tsas wurden an Stupas oder in Höhlen niedergelegt. Aufgrund der Witterungseinflüsse verzichtete man deshalb auf eine Bemalung und erst Recht auf eine kostspielige Vergoldung. Nur Tsa Tsas die innerhalb der schützenden Klosterräume platziert werden sollten wurden manchmal vergoldet. Deshalb findet man diese Tsa Tsas heute noch nur äußerst selten.

Aufgrund seines zornvollen Äußeren wird Vajrapani häufig fälschlicherweise den Dharmapalas [Schützer der buddhistischen Lehre] zugeordnet. Tatsächlich gehört er jedoch zur Gruppe der Bodhisattvas.

Vajrapani ist eine komplexe Gottheit mit verschiedenen Formen. In den frühen buddhistischen Schriften taucht er als Begleiter des Buddha auf. Er ist daran zu erkennen ist, daß er einen Vajra [tib.: Dorjee] in der rechten Hand hält. Meist begegnet man ihm in seiner zornvollen Erscheinungsform, in der er ein machtvoller Beschützer und Beseitiger von Hindernissen ist.

Vajrapani soll der letzte Buddha sein, der in dieser Welt erscheinen wird, er repräsentiert die konzentrierte Kraft aller Buddhas.
Er wird in einer Reihe mit Avalokiteshvara und Manjushri als die drei himmlischen Bodhisattvas gelten als erzengelartige Schutzgottheiten dargestellt, die Macht [Vajrapani], Mitgefühl [Avalokiteshvara] und Weisheit [Manjushri] aller Buddhas der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft verkörpern.