Drei Generationen von Thangka Malern

Karsang Lama on You Tube

Karsang Lama ist einer der führenden Thangka Maler in Kathmandu. Seine Werke wurden in den letzten 30 Jahren in Museen, Kulturzentren und Kunstgalerien sowie den Universitäten auf der ganzen Welt gezeigt und wurden außerdem in Klöstern in ganz Asien präsentiert. Er hat viele der heutigen führenden Thangka Malerausgebildet, die heute in Nepal arbeiten und die teilweise bereits eigene Thangka Studios besitzen.

Er wurde in dem kleinen Dorf mit dem Namen Rhisankhu, Sinhudpalchok in Nepal am 15. April 1962 geboren. Das Dorf liegt im Norden Nepals, nur 70 km bis zur Grenze von Tibet entfernt. Seine Vorfahren war angesehene Mönche, die aus Tibet nach Nepal ausgewandert waren. Sie halfen das erste Kloster Choifel Kundeling Gumpa in Rishankhu zu gründen und begannen Buddhismus zu lehren.

Karsang Lama gründete eine Stiftung, um die im Kloster seines Geburtsortes
Urgen Choiling Kloster gelehrte buddhistische Philosophie und Malerei zu unterstützen. Bereits sein Großvater Lama Pema Gyalpo Tamang [Chakradhoj Lama] und sein Vater Norbu Lama förderten bereits dieses Kloster. Schon als Kind lernte er im diesem Kloster einige Jahre die traditionelle tibetische Thangka Malerei und studierte den tib. Buddhismus.

Er ist in dritter Generation Thangka Maler. Er lernte im Alter von 5 Jahren zu malen und schloss im Alter von 15 Jahren seine Thangka-Malerei-Ausbildung ab. Im Alter von 22 Jahren eröffnete er seine eigene Malschule Dharmapala Center in Kathmandu. Sein Großvater [Nyigma-Pa] Lama Pema Gyalpo Tamang [1902 - 99] und sein Vater Norbu Lama waren Schirmherren der Malschule und unterstützten sie mit ihrer jahrzehntelangen Erfahrungen mit Rat und Tat. Beide waren selbst tantrische buddhistische Lamas mit einem dynamischen Wissen und künstlerischen Fähigkeiten und Talenten der Ikonographie und Malerei.

Karsang Lama führte die ersten fairen Arbeitspraktiken für Thangka-Maler ein. Er reduziert die tägliche Arbeitszeit von früher üblichen 16 Stunden auf 8 Stunden, zahlte faire Löhne und gründete ein aktives Bildungsprogramm. Seine Arbeitspraktiken wurden bald zum Standard in Nepal und seine Malschule und sein Studio bleiben die Heimat der besten traditionellen Künstler.

Seine Gemälde sind in der ganzen Welt geschätzt. Er hat malte Aufträge für religiöse Führer, Politiker, Klöster und Museen. Seine Werke wurden in den Museen von Asien, Europa, Australien und den USA gezeigt. Er hat zahlreiche Erfahrungen und Leistungen in den Bereichen Förderung der traditionellen Kunst, Ausstellung und Vorführungen im In- und Ausland.

Er unterstützt benachteiligte Kinder in drei Slums im Kathmandu-Tal, zehn Prozent des Erlöses von jedem im Internet verkauften Rollbild fließt direkt als Spende an das deutsche Hilfswerk Kinderhilfe Nepal e.V.

|
|