Literatur Empfehlung


TSHA-TSHA
Votivtafeln aus dem buddhistischen Kulturkreis Sammlung Christian H. Lutz
Wendelgard Gerner
- ISBN 978-3-89790-453-8 - Mit einem Vorwort von Seiner Heiligkeit, dem 14. Dalai Lama . Herausgegeben von Fondation CL Tibet - 352 Seiten, 25 x 31,5 cm, 527 Abbildungen in Farbe , Hardcover, Deutsch - € 78.00

Cover Tsha TshaTsha-tsha's sind Terrakotten bzw. ungebrannte Tonfiguren, die - vollplastisch oder in Form von Flach- bzw. Halbreliefs - von unterschiedlichen religiösen Motiven geschmückt sind. Seit mehr als 1000 Jahren stellen Gläubige oder Mönche sie im tibetisch-buddhistischen Kulturraum mit Hilfe von Modeln [Gussformen] in Handarbeit her. Nach ihrer Weihe werden sie etwa in Stupas eingelagert, unter Felsvorsprüngen und in Höhlen deponiert oder als persönliche Begleiter am Körper getragen.

Im alltäglichen religiösen Leben dienen sie vielfältigen Verwendungszwecken: Sie bilden Votivgaben, die dem Schutz vor Naturgefahren dienen und Genesung oder auch eine gute Wiedergeburt bewirken sollen. Darüber hinaus werden sie von Lamas an Gläubige gegeben, um so eine gute karmische Verbindung zu etablieren.

Unterscheiden lassen sich dabei plastisch geformte Miniatur-Stupas und Halbreliefs, die Buddhas, Gottheiten oder auch hochrangige religiöse Persönlichkeiten abbilden und nicht selten auch aufwändig bemalt oder vergoldet werden.

Die vorliegende Publikation bietet einen großartigen Überblick über die vielseitigen Erscheinungsformen und die umfassende Ikonografie dieser außergewöhnlichen Ritualobjekte. Den Schwerpunkt des Buches bilden Artefakte des tibetisch-buddhistischen Kulturkreises. Separate Kapitel geben einen Überblick über die Modeln und Tonfigürchen süd-ostasiatischer Prägung.

Der erste Teil des Buches enthält eine grundlegende Einführung in die Funktion und Herstellung der Tsha-tsha's. Er verfolgt die Entstehung im indischen Raum und analysiert die unterschiedlichen Formen und Motive der Lehmfigürchen. Im zweiten Teil werden weit über 400 Tsha-tsha's der Sammlung Christian H. Lutz aus der Zeit vom vom 5./6. bis zum 20. Jahrhundert dargestellt und beschrieben. Dank der zum Teil überlebensgroßen Abbildungen wird der Detailreichtum der buddhistischen Votivtafeln auch zum visuellen Erlebnis.

Ein Buch, das auf besondere Weise Einblick gibt in buddhistische Traditionen - kulturell wie auch kunsthandwerklich. Und die Dokumentation einer Sammlung, die ihresgleichen sucht.

Das Bild ist im Buchhandel erhältlich, kann aber auch bei dem nachstehenden Link direkt beim Verlage bestellt werden. Für Bestellungen innerhalb Deutschlands fallen keine Versandgebühren an. Ins Ausland wir eine Pauschale von 7 Euro berechnet.

Bestellung

|
|