11.5 Padmasambhava
Refugee Tree / Zufluchtsbaum

18.4 x 26 inches / 46 x 65 cm

Once the succession of Tibetan gurus and disciples had reached significant proportions, it became a popular custom to represent such spiritual genealogies in the form of a cosmic world tree uniting all the saints, buddhas, and deities of the order concerned. This special kind of Thangka is called in Tibetan language "krung rabs". 

A refugee host field tree is a form that Tibetan Buddhists visualize as present in the sky of inner vision when they meditate at any level of the path.

In the centre Padmasambhava is seated on a lotos throne. Up at the top of the picture we saw the blue colored Buddha Samantabhadra with his female consort Samantabhadri (white).

The brown colored goddess with bow and arrow in the bottom row is called "Rahu, the Planet". He has a snake´s body with a large, gaping mouth in his belly, which emits an effluvium of illness. His torso and four arms are covered with eyes (one thousands is the number given in texts).

The fierce, winged deities (blue and red colors) in the row above him are five different manifestations of the fierceful Heruka.

Above the center Heruka manifestation we see three of the five Dhyani Baddhas (from left to right: Amoghasiddhi, Ratnasambava and Vairocana).

This icon is thus a major tool of practice as well as an object of veneration and worship.

Als sich in Tibet die Nachfolge der Gurus und Schüler bereits beträchtlich vermehrt hatte, wurde es eine beliebte Gewohnheit, den Stammbaum der geistigen Nachfolge in einer Art des kosmischen Weltenbaumes darzustellen, auf dem alle Heiligen, Buddhas und Gottheiten der entsprechenden Schule vereint sind. Diese spezielle Thangkakategorie heißt auf Tibetisch "krung rabs".

Der Zufluchtsbaum ist eine Form der inneren Zuflucht, den Tibeter während jeder Stufe ihrer Meditation nehmen

Im Zentrum befindet sich Padmasambhava auf einem Lotusthron, ganz oben der blaue Samantabhadra mit seiner weißen Weisheitsgefährtin Samantabhadri.

Die braune Gottheit mit Pfeil und Bogen in der unteren Reihe ist der Planetengott Rahu. Er hat einen Schlangenkörper und ein weit aufgerissenes Maul auf seinem Bauch, aus dem Krankheiten entströmen. Körper und Arme sind mit Augen bedeckt (in der tibetisch buddhistischen Ikonographie sind Eintausend vorgeschrieben).

Die Reihe darüber mit den geflügelten, zornvollen Gottheiten darüber stellt 5 verschiedene Manifestationen von Heruka dar.

Oberhalb der zentralen Heruka Manifestation sind drei der fünf Dhyani Baddhas zu erkennen (von links nach rechts: Amoghasiddhi, Ratnasambava und Vairocana).

Diese symbolische Darstellung sowohl ein wichtiges Werkzeug für die Praxis als auch ein Objekt der Verehrung.

|
|