12.35 Guhjasamaya

30 x 40 inches | 76 x 100 cm

Guhjasamaya`s name means "Secret Union" or "Assembly of the Secret Ones [Tib. Sangwa-dupa]. Guhjasamaya is also know as "King of Tantras".

In Tibet, he is particularly favored by the Geluk Order, most likely for the antiquity of his texts. Translated in the 8th century, the Guhjasamaya Tantra was one of te first Sanskrit works to be translated into Tibetan. One tradition has it that Shakyamuni Buddha himself proclaimed the tantra the morning after his enlightenment. Other traditions claimed tat Maitreya taught the tantra in the Tushita Heaven, and that the Indian scholar Asanga brought it to the human world in the 4th century. Like other deities of the Unexcelled Yoga tantra tradition, Guhjasamaya is associated with the Buddha Akshobhya. Many texts, including the Guhjasamaya Tantra itself, simply call him Akshobhya or Akshobhyavajara.

Guhjasamayas is dark blue in color. He has three faces: the central one is blue and fierce, the right face is peaceful white; and the left one is red. He is considered Lord of the Diamond Body, Speech, and Mid of All the Thatagatas. He gently holds his consort, Sparshavajra, in a intimate embrace. The goddess has six hands and three faces, and is "like her consort," in the words of an early ritual. 

Sparshvajra gazes upward in rapture, meeting Guhjasamaya´s downward glance. The goddess protects an energy and ferocity that contrasts with the serene countenance of her mate.

Being "of the same nature," the divine pair possess similar hand implements. The central pair of hands hold, right and left, a vajra cepter and a bell, the upper pair, a wheel and a blazing jewel; the lower pair, a lotus and a sword. The vajra cepter and the bell symbolize, among other things, the vajra Buddha clan of Akshobhya. The wheel symbolizes the mirror wisdom clan of Vairochana, the lotus the discriminating wisdom clan of Amitabha, the jewel the equality wisdom clan of Ratnasambhava, and the sword the all- accomplishing wisdom clan of Amogasiddhi. Thus Guhjasamaya Budha symbolically represents the union of all the Buddha clans.

Tradition holds that Guhjasamaya's tantra is the oldest Buddhist tantra, taught by the Buddha Shakyamuni on the morn-ing after his enlightenment. The name "Guhjasamaya" means "Secret Assembly," which indicates that all the enlightened ones are embodied in him. This is indicated in his iconography by the attributes in his six hands and the identical ones held by his consort. These are the attributes of the Five Buddhas, plus the Ghanta [bell].

Because Guhjasamaya is part of the vajra family of the Buddha Akshobhya, he holds the male vajra, Akshobhya's main attribute, in one of his main hands and the female bell of wisdom in the other. Unlike Guhjasamaya himself, who has a very peaceful countenance, his consort Sparshavajra has an energetic ferocity and intensity. Their union represents the coming together of compassion, the female attribute, and wisdom the male attribut - the perfect union of wisdom and compassion that characterizes the enlightened state. The Guhjasamaya Tantra is the "king of Tantras," the highest, most esoteric, and most complex of all Buddhist teachings. Because tradition holds that it was the first Tantra, it is also believed to be the prototype for all other Tantras.
Der Name Guhjasamaya bedeutet "Geheime Vereinigung" oder "Versammlung der Geheimen" [tib. Sangwa-dupa]. Guhjasamaya wird auch als "König der Tantras" bezeichnet.

In Tibet wird er besonders von der Gelug-Schule verehrt, höchstwahrscheinlich wegen der frühen Entstehungszeit seiner Schriften: Das Guhjasamaya Tantra, im 8. Jh. übersetzt, war eines der ersten Sanskrit-Werke, die ins Tibetische übertragen wurden. Eine Überlieferung berichtet, daß Buddha Shakyamuni selbst das Tantra am Morgen nach seiner Erleuchtung verkündete. Anderen Versionen zufolge hat Maitreya das Tantra im Tushita-Himmel gelehrt, und der indische Gelehrte Asanga hat es im 4. Jh. in die irdische Welt eingeführt. Wie andere Gottheiten der Höchsten Yoga Tantra-Tradition wird auch Guhjasamaya mit dem Buddha Akshobhya in Verbindung gebracht. In vielen Texten, auch im Guhjasamaya Tantra selbst, wird er einfach Akshobhya oder Akshobhyavajra genannt.

Guhjasamayas Farbe ist schwarzblau. Er hat drei Gesichter: Das mittlere ist blau und zornvoll, das rechte friedvoll weiß, das linke rot. Er gilt als Herr des Diamantenen Körpers und Geistes sowie der Diamantenen Sprache aller Tathagatas. Zärtlich und innig umarmt er seine Gefährtin Sparshavajra. Die Göttin hat sechs Hände und drei Gesichter, und ist, in den Worten eines frühen Rituals, "wie ihr Gefährte" , d.h. sie besitzt die gleiche Wesensart. Deshalb hält das göttliche Paar ähnliche Attribute in seinen Händen. Das mittlere Händepaar hält rechts und links ein Vajra-Zepter und eine; das obere Paar ein Rad und ein Flammenjuwel; das untere Paar einen Lotos und ein Schwert.

Vajra-Zepter und Glocke symbolisieren u.a. die Vajra Buddha Familie des Akshobhya. Das Rad steht für die universale Weisheitsfamilie des Vairochana, der Lotos für die unterscheidende Weisheitsfamilie des Amitabha, das Juwel für die gleichmachende Weisheitsfamilie des Ratnasambhava und das Schwert für die allesvollendende Weisheitsfamilie des Amoghasiddhi. Somit repräsentiert der Buddha Guhyasambhava symbolisch die Vereinigung aller Buddha-Familien

Die Überlieferung sagt, dass das Guhjasamaya Tantra das älteste buddhistische Tantra des Buddhas Shakyamuni ist, welches er an dem Morgen nach seiner Erleuchtung lehrte. Der Name "Guhjasamaya" bedeutet "Geheime Versammlung", was anzeigt, dass all die Erleuchteten in ihm ausgebildet sind. Dies spiegelt sich in seiner Ikonographie durch die Attribute in seinen sechs Händen und den identischen seiner Gemahlin. Es sind die Attribute der fünf Buddhas und der Ghanta [Glocke]. Weil Guhjasamaya zur Familie des Vajra Buddha Akshobhya gehört, hält er die männliche Vajra, in seinen beiden wichtigstenrechten Hande und die weibliche Glocke der Weisheit in der linken. Der Vajra ist auch Akshobhyas wichtigstes Attribut.

Im Gegensatz zu Guhjasamaya selbst, der ein sehr friedliches Antlitz hat, besitzt seine Gefährtin Sparshavajra einen zornvollen Gesichtsausdruck voller Ernergie und Intensität. Ihre Vereinigung ist ein Zusammenschluss der Weisheit [männlich], und Mitgefühl [weiblich]. Diese perfekte Vereinigung von Weisheit und Mitgefühl, charakterisiert den erleuchteten Zustand. Das Guhjasamaya Tantra ist der "König der Tantras", die höchste, esoterische und komplexeste aller buddhistischen Lehren. Weil es nach der Tradition, das erste Tantra war, wird es als Prototyp für alle anderen Tantras angesehen.
|
|