Medical Thangka No. 2 | Medizin Thangka Nr. 2
The Root of Physiology and Pathology | Die Grundlagen der Physiologie und Pathologie
 

20.8 x 24.8 inches | 52 x 62 cm
From the Blue Beryl treatise which explains the Four Tantras, the ornament of the intention of Bhaisajyaguru, Master of Remedies: Painting Two illustrates chapter two of the Root Tantra, concerning the emanation of its expositor, the hermit sage Vidyañana, and its listener, the hermit sage Manasijas, respectively from the buddha-mind and the buddha-speech. [It also illustrates] chapter three, the main part of the root tantra, concerning the root of the natural physical condition and the [humoural] basis of disease [pathology] from which [grow] the two stems of unmodified [physiology] and [pathological] transformation. The first of these stems has three branches, namely, those of [the humoural basis of] disease, bodily constituents, and impurities, and 25 leaves. The second has nine branches, namely those of primary and secondary causes [of disease], the areas of inception, locations, pathways, and the rising occasions [of the humours], the results [which bring fatality], the contrary [humoural imbalances], and the summary. It also has sixty-three leave. Altogether, there are 88 leaves, and two flowers, which are named "freedom of disease" and "longevity". From these there emerge [respectively] the fruit of the excellence of spiritual and material well-beeing, and the fruit known as the "liberation of the psycho-physical components of [one who has attained]" the unsurpassed enlightenment in the body of light, consequent on the achievement of bliss. Aus der Abhandlung Blauer Beryll, Erklärung der Vier Tantras, Schmuck der Absicht Bhaisajyagurus, Meister der Heilmittel. Das zweite Bild illustriert Kapitel Zwei des Wurzeltantras, über die Emanation seines Verkünders, des weisen Einsiedlers Vidyañana, und seines Zuhörers des weisen Einsiedlers Manasijas, jeweils aus dem Buddhageist und der Buddhasprache. [Ebenfalls illustiert es] Kapitel Drei, den Hauptteil des Wurzeltantras, über die Wurzel der natürlichen physischen Kondition und die Basis der Krankheit [in der Körpersäften] aus der die zwei Stämme de unveränderten [Physiologie] und der der [pathologischen] Veränderungen [wachsen]. Der erste dieser Stämme hat drei Zweige, nämlich die der Basis der Krankheit, und der körpereigenen Stoffe und Unreinheiten , mit insgesamt 25 Blättern. Der zweite hat neun Zweige, nämlich die Haupt und die Nebenursachen, die Bereiche des Beginns, vorherrschende Orte, Zirkulationswege, Umstände der Vorherrschaft [von Körpersäften], Wirkungen [die zum Tode führen], Nebenwirkungen und die Zusammenfassung. Er hat insgesamt 63 Blätter. Zusammen gibt es 88 Blätter und zwei Blüten mit den Namen "Freiheit von Krankheit" und "Langlebigkeit". Aus diesem entstehen [jeweils] die Frucht des ausgezeichneten spirituellen und materiellen Wohlergehens und die Frucht mit dem Namen "Befreiung der psycho-physischen Komponenten durch die unübertreffliche Erleuchtung im Körper aus Licht infolge des Erlangens von Glückseligkeit".

The pages were compiled based on the book
"Tibetan Medical Paintings"
[Serindia Publications, London] by

Yuri Parfionovitch, Gyurme Dorje and Fernand Meyer
Die Seiten wurden auf Grundlage des Buches
"Klassische Tibetische Medizin"
[Paul Haupt Verlag, Bern] von Yuri Parfionovitch,

Gyurme Dorje and Fernand Meyer zusammengestellt
|
|