5.28 Palden Lhamo [2]

16 x 20 inches | 40 x 50 cm

Palden Lhamo, the chief guardian-goddess of the Tibetan pantheon, is the only female among the Eight Guardians of the Law. 

As the special protectress of the Dalai and Panchen Lamas, she is venerated by the followers of the Gelug order all over Asia. 

Lhamo is shown crossing the sea of blood on her mule. She killed her son, who was an enemy of Buddhism, and used his flayed skin as a saddle blanket. 

There are eight Guardians of the Law in the Tibetan pantheon. This one is the only female - Palden Lhamo. She is the special protector of the Dalai and Panchen Lamas, and is venerated in Tibet, China and Mongolia. 

Her red hair marks her as a wrathful goddess. Here she rides sideways on her mule, who is carrying her across a sea of blood. 

Her pedestal is quite different from the other Guardians. Instead of lotus blossoms, she is surrounded by the Himalayan ranges, enclosing a sea littered with corpses, skulls, body parts and entrails. 

Lhamo is wearing a crown of five skulls and garland of freshly severed heads. Look carefully at her flaming hair and you will find a snake stretched behind the skulls.

Die Palden Lhamo, tibetisch: „dPal dan lha mo" Sanskrit „Shri Devi"] ist eine der bedeutendsten Schutzgottheiten im tibetischen Buddhismus und die einzige weibliche Gottheit in der mächtigen Gruppe der acht Dharma-Beschützer [dharma-palas]. Sie wird besonders von den Gelugpas verehrt, für die sie eine besondere Schutzgottheit Lhasas und des Dalai Lama ist. Man weiß, daß sie an einem geheimnisvollen See, dem Lhamo Latso, ca. 145 km südöstlich von Lhasa, erscheint. Dieser See ist dafür bekannt, daß er an seiner Oberfläche die Spiegelbilder der Zukunft offenbart. Der 2. Dalai Lama Gendün Gyatso [1475-1542] gründete hier 1509 das Kloster Choekorgyal. Seit dieser Zeit war es bei den Dalai Lamas Brauch, dem Kloster und dem magischen See jedes Jahr einen Besuch abzustatten. Palden Lhamo ist der tibetische Name Shri Devis, da sie die tibetische Erscheinung der schrecklichen schwarzen Göttin Indiens ist. 

Die Legende verbindet sie mit Tara und Sarasvati. In der tibetischen Kunst erscheint Palden Lhamo mindestens seit dem 11. Jh. im Gefolge anderer Gottheiten, besonders in Bildnissen des Mahakala und des Yama Dharmaraja. Mit ihrem Aufstieg als persönliche Schutzgottheit der Dalai Lamas unter den Gelugpas erhielt sie einen wichtigen, unabhängigen Status und wurde zum Hauptgegenstand zahlreicher Malereien. Man schreibt ihr die Pflicht zu, die Dalai Lamas und die Regierung von Tibet zu schützen. Sie wird mit den männlichen Beschützern Mahakala und Yama Dharmaraja assoziiert. Palden Lhamo als Shri Devi repräsentiert die dunklen Kräfte des Großen Mutter-Aspektes im Leben. Im Buddhismus ergriff sie eine beschützende Machtfunktion, um die zerstörerischen Kräfte der Ich-Bezogenheit zu bezwingen.

|
|