15.21 Macig Labdrön
[Life of Macig Labdrön | Das Leben von Macig Labdrön]

16.8 x 26 inches | 42 x 65 cm

Due to the icon graphic characteristics of the main figure as well as the teachers and the tutelary goddesses on the borders it is clear to see that this scroll painting can be assigned to the Nyingma School. The tantric teacher in the center possibly depicts a manifestation of the Padmasambhava or a teacher who is depicted in the style of the Padmasambhava. His outer appearance is one of a Yogin or Mahasiddha.

The scroll painting painted with great attention to details was published several times. The main figure was identifeis as the Tibetan tantric Buddhist practitioner, teacher and yogini Macig Labdrön who originated several Tibetan lineages of the Vajrayana practice of Chöd.

The central figure is sitting under a tree in blossom in a landscape with lakes and waterfalls. In the right upraised hand she is holding a skull drum in the form of a sand glass and in the left hand a skull bowl filled with nectar. A Kathvanga staff is resting in the crook of her left arm. Her right leg is pulled up tight and the left leg is slightly stretched. A meditation band placed around the shoulders supports the left leg. The head is adorned with a skull crown with cusps of jewels. The hair is tied up into a richly adorned tower of hair. The figure wears the bone jewelry made up of six parts in a very delicate, artistic style as well as a skirt made of tiger skin on which silk bands are knotted. A long silk scarf hangs around her shoulders. She is sitting on a brown coat of a beast of prey. There is a bowl with flowers at her feet. Further to the right a goddess is holding a jewel up to her out of the water, behind her a demon appears with a lanceolate object in its hands.

On the upper edge of the painting in the center the Indian Master Prahevajra [dga'rab rdo rje] can be recognized, who is considered to be the first Indian teacher of the line of the 'Great Perfection' [rdzogs chen]. He is in the 'Vajra' sitting posture with his hands displayed in the 'Gesture of the Dharma Rades'.

In the right upper corner of the scroll painting an unidentified Tibetan tantric is sitting in monasterial robes with vajra and bell in his hands and the 'Lotus Hat' of the Padmasambhava on his head.

In the left upper corner we see Vairocana, the great translator of the Nyingma School. He is dressed in a monk's robe and wears a Pandita hat, the headwear of the great scholars. With his right hand he is making the 'Gesture of the Teaching' and in the left hand he is holding a book. On his forehead we recognize the third eye which is supposed to indicate his high level of knowledge.

On the top right hand border a translator of the Nyingma School can be recognized who is holding a scroll in his left hand. A large Vajta is hanging around his neck with disc-shaped pendants. To judge from his long tied up hair he could be a translator, who is not ordained ['rje bangs nyer Inga'] of the Padmasambhava, like for example Denma Tsemang [Idan ma rtse mang], responsible for the group of 25 students.

Opposite to him on the left hand border a tantric with long hair is sitting with Kila Dagger [phur bu] and prayer beads on a leopard skin. Here, Nub Sangya Yeshe [gnubs sangs rgyas ye shes] or however Palgyi Wanchug [dpal gyi dbang phyug] from this group of students could be depicted.

On the lower border of the scroll painting there are three tutelary goddesses in the lunge, in the center Gönpo Maning [mgon pa ma ning], in the left corner the tutelary goddess Ekajati and in the right corner an unidentified tutelary goddess. All three of them hold the heart of the oathbreaker in their left hand.

Die ikonographischen Merkmale der Hauptfigur sowie die Lehrer und Schutzgottheiten an den Rändern lassen klar erkennen, dass dieses Rollbild der Nyingma-Schule zuzuordnen ist. Der tantrische Lehrer im Zentrum stellt möglicherweise eine Erscheinungsform des Padmasambhava dar oder einen Lehrer, der in der Art des Padmasambhava wiedergegeben ist. Seine äußere Erscheinung ist die eines Yogin oder Mahasiddha.

Das mit viel Liebe zum Detail gemalte Rollbild wurde bereits mehrfach publiziert, wobei man die Figur im Zentrum als tibetische Tantrikerin Macig Labdrön identifiziert hat.

Die zentrale Figur sitzt unter einem blühendem Baum in einer Landschaft mit Seen und Wasserfällen. In der rechten, erhobenen Hand hält sie eine sanduhrförmige Schädeltrommel und in der linken eine mit Nektar gefüllte Schädelschale. In ihrer linken Armbeuge lehnt ein Kathvanga Stab. Sie hat das rechte Bein angezogen und das linke leicht gestreckt. Ein um die Schulter gelegtes 'Meditationsband' stützt das linke Bein. Den Kopf schmückt eine Schädelkrone mit Juwelenspitzen, das Haar ist zu einem reich geschmückten Haarturm hochgebunden. Die Figur trägt den 'Sechsteiligen Knochenschmuck' in einer sehr filigranen, kunstvollen Ausführung sowie einen Tigerfellrock, an den Seidenbänder geknotet sind. Ein langer Seidenschal hängt um ihre Schultern. Sie sitzt auf einem braunen Fell eines Raubtieres. Zu ihren Füßen steht eine Schale mit Blumen; weiter rechts hält eine Göttin ein Juwel aus dem Wasser zu ihr empor, hinter ihr taucht ein Dämon mit einem lanzettförmigen Gegenstand in der Händen auf.

Am oberen Bildrand ist im Zentrum der indische Meister Prahevajra [dga' rab rdo rje] zu erkennen, der als der erste indische Lehrer der Linie der 'Großen Vollendung' [rdzogs chen] gilt. Er ist in der 'Vajra Sitzhaltung' mit den Händen in der 'Geste des Dharma Rades' abgebildet.

In der rechten oberen Ecke des Rollbildes sitzt ein nicht identifizierter tibetischer Tantriker in monastischen Gewändern, mit Vajra und Glocke in den Händen und dem 'Lotos Hut' des Padmasambhava auf dem Kopf.

In der linken oberen Ecke sehen wir Vairocana, den großen Übersetzer der Nyingma-Schule. Er ist in einer Mönchsrobe gekleidet und trägt eine Pandita Mütze, die Kopfbedeckung der großen Gelehrten. Mit der rechten Hand vollzieht er die 'Geste der Lehrdarlegung', in der linken hält er ein Buch. Auf seiner Stirn erkennen wir das dritte Auge, das seine hohe Erkenntnisstufe andeuten soll.

Am oberen rechten Rand ist ein Übersetzer der Nyingma-Schule zu erkennen, der eine Schriftrolle in der linken Hand hält. Um seinen Hals hängt ein großer Vajta, mit scheibenförmigem Anhänger. Nach seinen langen, hochgezogenen Haaren zu urteilen, könnte es sich um einen nicht ordninierten Übersetzter der Gruppe der 25 Schüler ['rje bangs nyer lnga'] des Padmasambhava handeln, wie z.B. Denma Tsemang [ldan ma rtse mang]. Ihm gegenüber am linken Rand sitzt ein langhaariger Tantriker mit Kila-Dolch [phur bu] und Gebetskette auf einem Leopardenfell. Hier könnte Nub Sangya Yeshe [gnubs sangs rgyas ye shes] oder aber Palgyi Wanchug [dpal gyi dbang phyug] aus dieser Schülergruppe dargestellt sein.

Am unteren Rand des Rollbildes stehen drei Schutzgottheiten im Ausfalllschritt, im Zentrum Gönpo Maning [mgon pa ma ning], in der linken Ecke die Schutzgöttin Ekajati und in der rechten Ecke eine nicht identifizierte Schutzgottheit. Alle drei halten das Herz der 'Eidbrecher' in ihrer linken Hand.

Source: Catalogue of the exhibition 'Kloster öffnen ihre Schatzkammern' Pages 290 - 293 - Kulturstiftung Ruhr Essen - Villa Hügel, Germany, 2006
The Original painting belongs to the Tibet Museums in Lhasa / Tibet, 17.-18. Jh. 56 x 85 cm

Quelle: Katalog zur Ausstellung 'Kloster öffnen ihre Schatzkammern' Seiten 290 - 293 - Kulturstiftung Ruhr Essen - Villa Hügel , 2006
Das Original dieses Bildes gehört zum Bestand des Tibet Museums in Lhasa / Tibet, 17.-18. Jh. 56 x 85 cm