5.52 Chakrasamvara [6]


28.6 x 39.2 inches | 71.5 x 98 cm
As yi-dam Chakrasamvara has the rank of Buddha. His head is a crown of five skulls, above each of which is a flaming pearl or an ornament like that on the Bodhisattva crowns. The face has a third eye and angry expression.He is blue in color.

This Thangka shows him together with his female consort Vajravarah.

Chakrasamvara, is a form of Heruka, one of the principal yidam or meditational deities of the Sarma schools of Tibetan Buddhism.

Chakrasamvara is typically depicted with a blue-coloured body, a third eye, four faces, and twelve arms, and embracing his consort, the wisdom dakini Vajravarahi in Yab-Yum [not shown on this painting].

Other forms of the deity are also known with varying numbers of limbs. Chakrasamvara and Vajravarahi are not to be thought of as two different entities, as an ordinary husband and wife are two different people; in reality, their divine embrace is a metaphor for the union of great bliss and emptiness, which are one and the same essence. In Western meditation texts his name is often translated to mean "Highest Bliss".

Meditation on Cakrasamvara is an advanced practice transmitted by one's lama, and binds the mind of the meditator to enlightenment itself.

Dert Yi-dam Chakrasamvara hat den Rang eines Buddha. Sein Kopf ist eine Krone aus fünf Schädeln, die oberhalb von denen jede eine flammende Perle oder ein Ornament auf der Bodhisattva Kronen ist.

Dieses Thangka zeigt ihn zusammen mit seiner Weisheitspartnerein Vajravarahi.

Chakrasamvara, ist eine Form des Heruka, eines der wichtigsten Yidam oder meditativ Gottheiten der Sarma-Schulen des tibetischen Buddhismus. Chakrasamvara wird in der Regel mit einem zornvollen Gesichtsausdruck, einem dritten Auge und einem blau gefärbten Körper, vier Gesichtern und zwölf Armen dargestellt. Er umarmt normalerweise seine Gefährtin, die Weisheits Dakini Vajravarahi in Yab-Yum Stellung, was hier nicht der Fall ist.

Andere Formen der Gottheit sind auch mit einer unterschiedlichen Anzahl von Gliedmaßen bekannt. Chakrasamvara und Vajravarahi sollen nicht als zwei verschiedene Entitäten betrachtet werden wie ein gewöhnlicher Mann und Frau zwei verschiedene Personen sind; in Wirklichkeit ist ihre göttliche Umarmung eine Metapher für die Vereinigung der großen Glückseligkeit und Leerheit, die ein und dasselbe Wesen sind. In westlichen Meditations Texten wird seinen Namen oft übersetzt, bedeutet "Höchste Glückseligkeit".

Meditation über Cakrasamvara ist eine fortgeschrittene Praxis, die durch den Lama übertragen und bindet den Geist der Meditierende zur Erleuchtung selbst.

|
|