6.14 Wheel of Life of the Bon | Das Bön Lebensrad [11]

14.4 x 20 inches | 36 x 50 cm

Bon, also spelled Bön is a Tibetan religion, which self-identifies as distinct from Tibetan Buddhism, although it shares the same overall teachings and terminology. It arose in the eleventh century and established its scriptures mainly from termas and visions by tertöns such as Loden Nyingpo. Though Bon terma contain myths of Bon existing before the introduction of Buddhism in Tibet, "in truth the 'old religion' was a new religion." The word' Tibet' In the Tibetan language is still called 'Bö'.

Though some people call the old pre-Buddhist religion of Tibet 'Bon', it is unlikely that before Buddhism the Tibetans had a clear sense of practising a religion as such, or a specific name for these practices. In fact, the Bonpo religion only started to take shape alongside the revival of Buddhism in the eleventh century. And when the scriptures of the Bonpo started to appear in Tibet, it was mainly through the work of terton.

The innermost of the 4 concentric circles shows a pig [ignorance], snake [anger] and a rooster [desire].

The Bon Wheel of Life resembles the Buddhist counterpart, but is far from identical. In particular it is noticeable that the symbols for the three basic ills of all sentient beings are represented differently in the picture´s centre. They do not bite each other´s tails dipicted as individual animals but have merged into a single mythical creature.

Der Bön [deutsch Wahrheit, Wirklichkeit, Wahre Lehre] war vor der Etablierung des Buddhismus als Staatsreligion im 8. Jahrhundert die vorherrschende Religion in Tibet. Der Bön und der Buddhismus beeinflussten sich gegenseitig, wobei aus dem Bön rituelle und schamanistische Elemente oder Bön-Gottheiten in den Buddhismus gelangten und umgekehrt der Buddhismus den Bön wesentlich beeinflusste.

Das Wort 'Tibet' In der tibetischen Sprache lautet auch heute noch 'Bö'.

Im Jahre 1977 wurde der Bön von der tibetischen Exilregierung und vom Dalai Lama offiziell als fünfte spirituelle Schule des Tibetischen Buddhismus anerkannt.

Das Innerste der 4 konzentrischen Kreise zeigt auch im Bon Lebensrad ein Schwein [Unwissenheit], eine Schlange [Hass] und einen Hahn [Gier] als Symbole der vier Grundübel der Menschen..

Das Lebensrad der Bön ähnelt seinem buddhistischen Gegenstück, ist aber nicht identisch. Insbesondere fällt auf, dass die Tier Symbole für die drei Grundübel aller fühlenden Wesen im Zentrum unterschiedlich dargestellt werden. Sie beißen sich nicht als einzelne Tiere gegenseitig in den Schwanz, sondern sind hier als zu einem einzigen Fabelwesen verschmolzen.


|
|